Beschreibungen und Beispiele zum Raytracer POV-Ray von Friedrich A. Lohmüller
Gestaltung von Oberflächen mit POV-Ray
English English English
Français français

Home
- POV-Ray Tutorial
  Oberflächengestaltung
  - Farben und Texturen
    Inhalt

    texture Syntax
    Vorgefertigtes
    Farben Do-it-Yourself
    Muster
    Muster Listen
    Warps
    uv_mapping
    Mapping
    Überlagerungen

    > Eigene Texturen
 
                                           

Wie legt man seine eigene
Farben- oder Texturen-Sammlung an?

Eine Warnung vorweg: Eigene Texturen, Farben oder sonstige Objekte sollten nicht in die bereits vorhandenen Include-Dateien eingefügt werden! Dadurch würde man sich ein Update auf eine neuere und verbesserte Version von POV-Ray unnötig verkomplizieren, da dann diese Dateien alle wieder überarbeitet werden müßten! Auch sollte man unter allen Umstände die originalen Standard-Include-Dateien "colors.inc", "textures.inc" etc. unangetastet lassen, da sonst eventuell einige Beispiel-Dateien oder Dateien von anderen Raytracing-Fans nicht mehr korrekt funktionieren! Wenn jemand also irgendwelche Farben oder Texturen, so wie sie vordefiniert sind nicht gefallen, oder wenn man noch ein paar neue Definitionen für alle eigenen Szenenbeschreibungen bereitstellen will, dann bleibt nur ein zukunftssicherer Weg:

Das Anlegen einer eigenen Include-Datei:

Hierzu schreibt man eine neue Datei in der man alle eigenen Texturen sammelt:

// POV-Ray 3.5  include file "MyTextures.inc"
// createted by ......
// ---------- eigene Texturen -----------
#declare DotterGelb = pigment{color rgb<1,0.65,0>}
#declare KlaresWasser = texture {Glass3
                                 normal {ripples 0.5 scale 0.25 }}
// etc. ....
//--------------------------- Ende der eigenen Texturen ---------
Diesen Text speichert man nun unter der Endung ".inc" in einen Unterverzeichnis, auf das einer der 10 möglichen "library-path" in der Datei Povray.ini verweist:, z.B.. "Library_Path=C:\Programme\POVRay\INCLUDE\inc". Speichert man sie in diesem Verzeichnis z.B. unter dem Namen "MyTextures.inc", so ist diese Texturensammlung für jedes Programm zugänglich.
Zum Verwenden der in "MyTextures.inc" abgelegten Texturdefinitionen muß man diesen Text in jeder Datei ebenso einbinden, wie die Standard-Include-Dateien "colors.inc" und "textures.inc" üblicherweise am Textanfang eingefügt werden:
// POV-Ray scene file Version 3.5 "Mein_Test.pov"
// createted by ......
#include "colors.inc"
#include "textures.inc"
#include "MyTextures.inc"
// dann weiter in der Szenenbeschreibung wie bisher!
// ab jetzt können hier auch die eigenen Farben verwendet werden!
sphere{<0,0,0>,0.5
       texture{pigment{color Dottergelb}
               finish {ambient 0.1 diffuse 0.7 phong 1}
               }// Ende von "texture"
      }// End von "sphere"
// ......
Legt man die Datei "MyTextures.inc" in das gleiche Unterverzeichnis wie die Texte zur Szenenbeschreibung mit der Endung ".pov", so sind sie zwar ohne "library-path" für das Rendern eines POV-Textes aus demselben Unterverzeichnis zur Verfügung, aber nicht mehr wenn der POV-Text aus einem anderen Unterverzeichnis stammt! Das Programm POV-Ray sucht automatisch nach irgendwelchen Include-Dateien zuerst in dem Verzeichnis, aus dem der Pov-Text liegt, dann werden die in povray.ini aufgelisteten "library-paths" abgesucht!
top

© Friedrich A. Lohmüller, 2006
http://www.f-lohmueller.de